Feier zur Gründung und Eröffnung der Hessischen Akademie für integrative Psychotherapie

„Was lange währt, wird endlich gut.“

Unter dem Motto „Was lange währt, wird endlich gut.“ hat die Hessische Akademie für integrative Psychotherapie (HAiP) am 05.06.2013 ihre Gründung und Eröffnung gefeiert. In festlichem Ambiente begrüßte zunächst die Geschäftsführerin Uta Cramer-Düncher die geladenen Gäste und dankte u.a. dem Organisationsteam unter der Leitung von Ingrid Werle für die Realisation der Veranstaltung.

Zusammen mit Andreas Fryszer (Leitungsteam) skizzierte sie kurz die Gründungsgeschichte der HAiP und Beweggründe für den Zusammenschluss der Gründungsmitglieder.

Die HAiP ist aus einem Zusammenschluss des Praxis-Institut (Systemische Psychotherapie) in Hanau und der HAPP (Hessische Akademie für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung) entstanden. Sie hat in diesem Jahr Räume in Hanau bezogen. Beide Gruppierungen wollen die langjährig erprobten und wissenschaftlich anerkannten Psychotherapieverfahren vermitteln, damit diese nutzbringend angewandt werden können.

In seinem Grußwort gratulierte der OB der Stadt Hanau, Claus Kaminsky der HAiP zum Standort Hanau und den schönen Räumlichkeiten. Er wies darauf hin, wie wichtig es sei, dass die Qualität der Ausbildung inzwischen geregelt und kontrolliert wird, warnte aber auch vor Überregulierung.

In Vertretung für den Präsidenten der Psychotherapeutenkammer-Hessen, Alfred Krieger verlas Herr Dr. Ochs, wissenschaftlicher Referent der Psychotherapeutenkammer das Grußwort des Präsidenten. In diesem lobt er den integrativen Ansatz der Akademie als „einen Beitrag zum kritischen und gleichzeitig respektvollen Diskurs zwischen den Angehörigen der verschiedenen psychotherapeutischen Verfahren“ und wünschte „Gedeihen und Wachstum“ in Form einer mitgebrachten Pflanze.

Im Anschluss wünschten Dr. Michael Halhuber-Ahlberg, 1. Vorsitzender der Gesellschaft für personenzentrierte Therapie und Beratung (GwG) einen „guten Start“ und Bernhard Schorn, Geschäftsführer Deutschen Gesellschaft für systemische Therapie und Beratung und Familientherapie (DGSF) „viel Erfolg für dieses anspruchsvolle Projekt“.

Birgit Wiesemüller (Leitungsteam), hatte die Ehre Herrn Prof. Dr. Jürgen Kriz vorzustellen und dessen Festvortrag „Integrative Psychotherapie - Was Psychotherapeuten wirklich tun und was sie lernen sollten“ anzukündigen.

In seinem Vortrag ging er auf den Hintergrund und die spezifisch deutschen Schwierigkeiten durch die Trennung der unterschiedlichen Therapieverfahren ein. Um Anschluss zu finden an internationale Psychotherapieausbildung fordert er zu einem Umdenken auf. Seiner Meinung nach „werden nicht Störungen durch voneinander abgegrenzte Verfahren sondern Menschen von Menschen mittels Verfahren behandelt“. Der drohenden „Dequalifizierung“ sollte mit einer „Methodenübergreifenden Grundausbildung und Theorie sowie einer Passungskompetenz“ entgegengewirkt werden.

Anschließend wurden die Gäste in den Räumlichkeiten der HAiP mit Getränken und einem feinen Buffet verköstigt.

Unter anderem kam es dabei zu kollegialem Austausch, anregenden Gesprächen und dem Knüpfen neuer Kontakte. In gemütlicher Atmosphäre konnten die Gäste diesen gelungenen Abend ausklingen lassen.

Eröffnungsfeier der Akademie am 05.06.2013

Eröffnungsfeier der Akademie mit Oberbürgermeister Klaus Kaminsky, Uta Cramer-Düncher, Andreas Fryszer